Spurensuche nach der Kulmbacher Bierwoche

Verwaiste Kulmbacher Innenstadt  

Auf dem betonierten Festplatz der Kulmbacher Bierwoche spielt der Wind mit einer grauen Obsttüte. Auf dem fast menschenleeren Platz sind nur wenige Autos geparkt und in den Gesichtern der Innenstadt-Besucher ist ein Hauch von Schwermut zu erkennen. Keine Menschenströme, die sich im dichten Gedränge an hunderten von Bierzeltgarnituren zu den Toren des Bierstadls schieben und keine hektische Betriebsamkeit, welche die unbeschwerte und heitere Geselligkeit der Menschen unterbricht. Eine fast unheimliche Stille liegt über der Stadt und ihren Bewohnern. Eigentlich laufen die Vorbereitungen zur Bierwoche schon Mitte Juni an und fänden in den letzten Julitagen ihren hektischen Abschluss. Mit den größten Anstrengungen und dem Zusammenwirken aller Beteiligten hätte es gerade so geklappt alle Arbeiten rechtzeitig abzuschließen um die Kulmbacher Bierwoche mit dem Anstich am letzten Samstag im Juli eröffnen zu können.

Rückblick auf betriebsamere Tage

Das Bierfest lockte in den vergangenen Jahren bis zu 120.000 Gäste an, die bei Bierspezialitäten, ausgezeichnetem Essen und in gemütlicher Runde ursprüngliche Lebensfreude und Heiterkeit genießen konnten. Alleine im Bierstadl, dem unbestrittenem Hotspot der Festivität, aber auch in den großzügig gestalteten Außenbereichen, fanden bis zu 5000 Gäste ihren Platz. Sie hatten die Qual der Wahl, sich für eine der vier Zeltecken entscheiden zu müssen, da jede der ansässigen Brauereien in ihrem eigenem Bereich das eigens gebraute Festbier und andere Biersorten zum Ausschank brachten. Auch Kulmbachs historische Altstadt hatte in diesen Tagen einiges zu bieten, um mit Freunden oder der Familie zusammen sitzen zu können und mal wieder richtig einen drauf zu machen.

Impressionen aus dem Kulmbacher Bierstadl

Absage der Bierwoche:

geschmückter Rathhausplatz

Leider kann all das, auf Grund der Pandemie-Einschränkungen, erneut nicht stattfinden. Oberbürgermeister Ingo Lehmann fiel es sichtlich schwer, die diesjährige Bierwoche, Kulmbachs größte und beliebteste überregionale Veranstaltung, erneut absagen zu müssen:

„Leider war es absehbar, dass die Kulmbacher Bierwoche auch in diesem Jahr aufgrund des andauernden Infektionsgeschehens nicht stattfinden kann. Die Entscheidung ist nachvollziehbar und zum jetzigen Zeitpunkt der einzig richtige Schritt. Auch wenn ich mich gefreut hätte, dann im zweiten Jahr meiner Amtszeit das erste Mal das Bierfest eröffnen zu dürfen, muss die Sicherheit und Eindämmung der Pandemie im Fokus stehen.“

Was geht trotz der bestehenden Einschränkungen?

Nicht nur Gäste und Besucher, auch die Kulmbacher selbst staunten nicht schlecht, als sie in der vergangenen Woche, trotz Absage der Bierwoche, die Altstadt wie zu besten Bierfest-Zeiten festlich geschmückt vorfanden. Die Fußgängerzone mit zahlreichen Flaggen und Fahnen geschmückt und riesigen hölzernen Bierfässer vor dem Rathaus, liesen einen Hauch von Normalität erkennen. Einen nicht unerheblichen Anteil an dieser Aufhübsch-Aktion trug Stadtrat Thomas Nagel bei.

Kulmbach
festlich geschmückter Marktplatz

Auch wenn große Festivitäten in diesem Jahr noch nicht stattfinden können, machten sich die Kulmbacher Stadtväter viele Gedanken, wie es gelingen könnte, die zurückliegende veranstaltungsfreie Zeit, wenigsten mit kleineren Veranstaltungen zu überbrücken. Hierzu wurde unter anderem auf dem Marktplatz vor dem Rathaus im Beisein der Bayerischen Bierkönigin ein Fass des eigens für dieses Jahr gebrauten Festbieres angestochen und natürlich auch verkostet. Dieses Festbier ist ab sofort in ausgesuchten Kulmbacher Getränkemärkten und Gaststätten erhältlich, um wenigstens geschmacklich nicht auf alle Annehmlichkeiten einer Kulmbacher Bierwoche verzichten zu müssen.

Während eines „königlichen Besuches“ im Kulmbacher Biermuseum, zeigte sich die frisch gewählte Bayerische Bierkönigin, Sarah Jäger, zuversichtlich, dass „eine so großartige Veranstaltungen wie die Kulmbacher Bierwoche schon im nächsten Jahr wieder stattfinden werde“. Während des Interviews in der gläsernen Brauerei, verwies sie auf die nächste Kulmbacher Bierwoche, die im Zeitraum vom 30. Juli bis 07. August 2022 in altbekannter Art und Weise stattfinden soll.

Die Büttner stoßen an!

Prost!

+ posts
+ posts

Posted by Karsten Babucke and Claus Rosenbusch