Orte

Bierstadt Kulmbach

Bierstadt Kulmbach

Nicht umsonst gilt Bier in der oberen Region Frankens als Grundnahrungsmittel, denn die Oberfranken lieben Bier. So auch in Kulmbach. Die Stadt am Fuße der Plassenburg hat in Puncto Bier auch einiges zu bieten, sei es die jährlich stattfindende Bierwoche, die weit bis über die Grenzen Kulmbachs hinaus bekannt ist, oder ihre Brauereien wie Kommunbräu und die Kulmbacher Brauerei AG.

Über 35 Biersorten in Kulmbach

Die Kulmbacher Brauerei Aktiengesellschaftwurde 1846 unter dem Namen Reichelbräu von Johann W. Reichel, Johann K. Scheiding und Johann M. Hübner gegründet. Bereits 1895 erfolgte die Umwandlung in eine AG. Seit 1980 erweiterte die Brauerei ihr Sortiment durch Aufkäufe und Übernahmenvon Sandlerbräu, Kapuziner Weißbier, EKU, Sternquell und weiteren Brauereien. Beim Brauen des Kulmbacher Bieres kommen ausschließlich natürliche Rohstoffe, hauptsächlich von Lieferanten aus der Region, zum Einsatz. Auch die Mönchshof Brauerei ist eine Tochterbrauerei der AG. Die Brauerei bietet insgesamt 35 Biersorten zum Verkauf an. Als besonders speziell gilt das Starkbier EKU 28, welches jahrelang als stärkstes Bier der Welt angesehen wurde. Inzwischen wurde es jedoch vom Schorschbock (Alkoholgehalt: 57 Prozent) abgelöst.

Kulmbacher Tafel
Kommunbräu: eine Alternative zur Kulmbacher AG
Die Kulmbacher Kommunbräu besteht seit 1994. Bereits 1990 entstand an einem Kulmbacher Stammtisch die Idee, eine Alternative zum Bier der Kulmbacher Brauerei zu schaffen und selbst handwerklich gebrautes, naturbelassenes Bier zu erzeugen. Vier Jahre später probierten die Anteilseigner der in der Zwischenzeit gegründeten Genossenschaft das erste Bier der Brauerei. Inzwischen sind an der Kulmbacher Kommunbräu e.G. rund 400 Anteile gezeichnet. Neben dem hellen Bier „Bernstein“ bietet Kommunbräu jeden Monat eine andere Biersorte an, wie zum Beispiel ein obergäriges Sommerweizen oder ein ein Jahr gelagertes Doppelbock.
 
Das Bayerische Brauereimuseum in Kulmbach
 
Wer in Kulmbach mehr zum Thema Bier erfahren will, kann sich im Bayerischen Brauereimuseum Kulmbach umfassend über den schmackhaften Gerstensaft informieren. Bier und Kulmbach sind untrennbar miteinander verbunden. Genau deshalb hat uns interessiert welches Bier das Liebste der Kulmbacher ist. Um diese Frage zu klären, sind wir losgezogen, haben nachgefragt und die Ergebnisse in einem Podcast zusammengetragen.
Posted by FrederikEichstaedt in Orte, Unser Oberfranken, 0 comments
Kulmbach

Kulmbach

Bier, Bratwurst, Plassenburg: Das sind die Dinge, die sofort in den Kopf kommen, wenn man an Kulmbach denkt. Diese Dinge sind auch durchaus wichtig, aber Kulmbach kann auch auf eine lange Geschichte zurückblicken. Denn Kulmbach wurde bereits 1035 urkundlich als „kulma“ erwähnt. Andere Quellen lassen vermuten, dass sich die ersten Kulmbacher schon um 900 in der Grünwehr und im Spiegel ansiedelten.

Kulmbach Sonnenuntergang

Viele Jahrzehnte waren die Hohenzollern eng mit Kulmbach verwoben. 1340 begann ihre Regierungszeit und damit die Blütezeit Kulmbachs. Nachdem die Zollern 1642 Kulmbach endgültig verließen, war die Stadt politisch unbedeutend.

Die "heimliche Hauptstadt des Bieres"

Kulmbach bezeichnet sich selbst als "die heimliche Hauptstadt des Bieres". Mit der Sortenvielfalt von Edelherb bis Weizen bis hin zum Bernsteinbier ist der Name auch gerechtfertigt. Die Kulmbacher Brauerei AG ist mit insgesamt 887 Mitarbeitern (Stand: 2013) einer der größten Arbeitgeber in der Stadt. Und Interessierte, die mehr über die Geschichte und die Herstellung des Gerstensaftes erfahren wollen, sind im Bayerischen Brauereimuseum der Mönchshof gut aufgehoben. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Kulmbacher Kommunbräu, bekannt für das Bernsteinbier.

Stehaufmännchen Plassenburg

Von der Plassenburg aus hat man einen guten Blick über Kulmbach. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Wahrzeichen oft geschleift oder ganz zerstört. Aber immer wieder aufgebaut. Wer mehr über das Wahrzeichen Kulmbachs erfahren möchte, ist im Museum direkt auf der Burg gut aufgehoben.

Mehr zu Kulmbach: Tourist-Info

Deutsches Zinnfigurenmuseum
Einzeltickets:  3 Euro
Öffnungszeiten: Apr. - Okt. Mo-So 9-18 ;
Nov. - März  Mo-So 10-16
Adresse: Festungsberg 26
 Tel.: 09221  804 579
Internet: Dt. Zinnfigurenmuseum

Top5 
Sehenswürdigkeiten

Eisbahn 
Einzeltickets: 1,25-2,50 Euro,
Öffnungszeiten: täglich ab 14 Uhr (im Winter)
Adresse: Am Schwimmbad 26
Tel.: 09221  2657
Internet: Stadtwerke Kulmbach

Plassenburg
Einzelkarte: 3,50-4,50 Euro
Öffnungszeiten: Apr. - Okt. 9-18;
Nov.-März 10-16
Adresse: Festungsberg 26
Tel.: 09221  804 579
Internet: Plassenburg

Brauereimuseum
Einzelticket: 4-6 Euro
Öffnungszeiten: Di - So 10-17 
Adresse: Hofer Str. 20
Tel.: 09221  80514
Internet: Brauereimuseum 

Kommunbräu
Öffnungszeiten: Mo - So 10-24
Adresse: Grünwehr 17
Tel.: 09221  84490
Internet: Kommunbräu 

Posted by LauraSchmidt in Orte, Unser Oberfranken
Bamberg

Bamberg

Die Universitätsstadt Bamberg hat über 75 000 Einwohner. Die Altstadt ist seit 1993 als Weltkulturerbe in die Liste der UNESCO eingetragen. Sie besitzt den größten unversehrt erhaltenen historischen Stadtkern Deutschlands. Darüber hinaus ist Bamberg für sein Bier bekannt. Die Stadt verfügt heute noch über elf Brauereien. Eine besondere Spezialität ist das Rauchbier.

Beliebtes Touristenziel

Auch kulturell hat die Stadt Bamberg einiges zu bieten. Im Kalenderjahr 2016 übernachteten insgesamt über eine Million Touristen in Bamberg und Umland. Neben dem über der Stadt thronenden Bamberger Dom ziehen viele weitere Sehenswürdigkeiten Touristen aus aller Welt an.

Vom idyllischen Klein Venedig über die alte Hofhaltung und den Bamberger Reiter bis hin zur majestätischen Altenburg gibt es allerhand Bauwerke und Sehenswürdigkeiten zu sehen. Insgesamt verfügt Bamberg über 1200 Baudenkmäler. Als Erzbistum besitzt Bamberg eine Vielzahl an Kirchen. Für Spaziergänger und Jogger sind in den Sommermonaten die Grünflächen im Hain und die Erbainsel beliebte Ausflugsziele.

Große Veranstaltungsvielfalt

Der Veranstaltungskalender Bambergs ist prall gefüllt. Die Bamberger Kurzfilmtage im Januar, der Weltkulturerbelauf, die Calderón-Festspiele und der Weihnachtsmarkt sind nur ein Auszug aus dem reichhaltigen Veranstaltungsrepertoire der Stadt.

Sportbegeisterte können in der Brose-Arena regelmäßig Spiele des Basketball-Serienmeisters, Brose Bamberg, ansehen. Wegen der feurigen Stimmung in der „Frankenhölle“ wird die Stadt Freak City genannt. In der Konzert- und Kongresshalle gibt es neben den Bamberger Symphonikern viele weitere Auftritte bekannter Künstler zu sehen. Bamberg ist in jedem Fall immer eine Reise wert.

Mehr zu Bamberg: Tourist-Info

Bamberger Nachtwächter
Einzeltickets: 5-10 Euro
Öffnungszeiten: ab 19/21 Uhr
Treffpunkt: Geyerswörthstraße 5
Tel.: 0951 1892518 oder 0178 4265004
Internet: Nachtwächter

 

Top 5
Sehenswürdigkeiten

Bierschmeckertour Bamberg
Einzeltickets: 25,50 Euro
Kontakt: Geyerswörthstraße 5
Tel.: 0951 2976200
Internet: Bierschmecker Tour

ETA Hoffmann Theater
Einzeltickets: variabel
Öffnungszeiten Ticketverkauf: Di-Sa ab 11 Uhr; Mi 16-18 Uhr
Adresse: ETA-Hoffmann-Platz 1
Tel.: 0951 873030
Internet: ETA Hoffmann Theater

Fränkisches Brauereimuseum
Einzeltickets: ab 3,50-4 Euro
Öffnungszeiten: Mi-Fr 13-17 Uhr; Sa, So und Feiertag 11-17 Uhr
Adresse: Michaelsberg 10f
Tel.: 0951 53016
Internet: Brauereimuseum

Schiffsrundfahrt Fritz Kropf
Einzeltickets: 5-10 Euro
Abfahrtszeiten: Mai-Oktober 11-16 Uhr
Adresse: Kapuzinerstraße 5
Tel.: 0951 26679
Internet: Schiffsrundfahrt Kropf

Posted by FrederikEichstaedt in Orte, Unser Oberfranken